Online-Presseportale bieten Unternehmen die Möglichkeit, kostenlos Pressemitteilungen zu veröffentlichen und so deren Bekanntheitsgrad zu steigern. Gleichzeitig werden die Portale auch von Suchmaschinen ausgewertet hat, was zur Folge hat, dass Unternehmen mit einer regelmäßigen Pressearbeit bessere Platzierungen bei den Suchmaschinen erzielen. Allerdings müssen die Online-Pressemitteilungen gewisse Punkte erfüllen, um veröffentlicht zu werden und hier erfahren Sie, welche das sind:

Das richtige Format

Die formale Gestaltung der Pressemitteilung ist für die Veröffentlichung entscheidend und sollte nach dem klassischen Prinzip aufgebaut werden:

Überschrift (Headline)
Diese sollte prägnant sein und Lust auf mehr machen.

Einführungstext ( Lead)
Dieser Text sollte in maximal 3 Sätzen die wichtigsten Inhaltspunkte der Pressemitteilung wiedergeben.

Hauptext (Body)
Der eigentliche Pressetext sollte verständlich und sachlich sein. Außerdem sollte er in logische Abschnitte gegliedert werden.

Letzter Absatz (Footer)
Hier sollten aktuelle Kontaktdaten und Ansprechmöglichkeiten genannt werden.

Die richtige Rechtschreibung

Eine fehlerloser Text ist in zweierlei Hinsicht wichtig. Zum einen schrecken Rechtschreibfehler Leser und somit mögliche Interessenten ab. Zum anderen führen Rechtschreibfehler zu Problemen mit Suchmaschinen, da diese falsch geschriebene Schlüsselbegriffe nicht erkennen und Ihre Meldung so nicht ins Suchergebnis mitaufgenommen wird.
Wichtig ist bei der Suchmaschinenerkennung auch die richtige Kennzeichnung von Zitaten („Zitat“ Autor)

Die richtige Textlänge

Da bei Suchmaschinen immer die Überschrift und der Lead-Text angezeigt wird ist es wichtig diese nicht zu lang zu machen, da sie sonst abgeschnitten werden. Bei der Überschrift sind ca. 60 Zeichen, beim Einführungstext ca. 150 Zeichen optimal. Die Überschrift kann auch länger sein, um mehr Keywords unterzubringen, jedoch sollte sie auch abgeschnitten noch einen Sinn ergeben.

Der richtige Inhalt

Eins vorneweg: Ihre Pressemitteilung darf keine Werbung sein. Wer nur für sich und seine Produkte wirbt, wird es nicht auf die Presseportale schaffen, da reine Werbetexte sofort aussortiert werden. Der Inhalt muss die Leser ansprechen, sei es durch angeregte Gefühle oder interessanten Neuigkeiten. In Unternehmerkreisen könnten diese Neuigkeiten sich mit gewonnenen Auszeichnungen, personelle Änderungen, Eventankündigungen, Entwicklungen der jeweiligen Branche, neue technologische Errungenschaften oder Einführung neuer Produkte sein.
Die richtige Verwendung von Keywords

Je mehr Keywords in einem Text vorhanden sind, desto eher wird er gefunden. Was auf den ersten Blick logisch ist, relativiert sich bei den Pressemitteilungen etwas, denn Texte mit zu vielen Keywords, womöglich nur sinnfrei nebeneinander gereiht, werden von den Suchmaschinen als Keyword Spamming verurteilt und nicht veröffentlicht.
Hier gilt grundsätzlich: Der Inhalt ist wichtiger als die Anzahl der Keywords. Die Schlüsselbegriffe sollten an den richtigen Stellen im Text platziert werden. Die Keyword Density, also wie oft ein Keywort in einem Text vorkommt, liegt bei einem Text mit 100 Wörtern bei maximal 5-mal.

Die richtige Verwendung von Links

Je mehr „fremder“ Verlinkungen es auf die eigene Website gibt, desto besser wird diese bei den Suchmaschinen gesehen. Diese werden Backlinks genannt und sind ein wichtiges Mittel bei der Suchmaschinenoptimierung. Nun liegt es nahe, bei einem Pressetext möglich oft den Link auf die eigene Seite unterzubringen. Dies wird von den Presseportalen jedoch als Backlink Spamming erkannt und nicht zugelassen. Die Verlinkung auf die eigene Seite gehört prinzipiell nur in die Kontaktdaten und nicht in den eigentlichen Pressetext. Um eine bessere Platzierung in den Suchmaschinenrankings zu bekommen, ist es besser, die Pressemitteilung an viele verschiedene Presseportale zu schicken und so eine Vielzahl von „hochwertigen“ Backlinks zu erzeugen.

Das richtige Verteilen

Mittlerweile gibt es eine große Anzahl an Online-Presseportalen, auf denen Sie Ihre Mitteilungen veröffentlichen können und wie oben schon erwähnt, gilt: Je mehr Veröffentlichungen auf unterschiedlichen Portalen, desto mehr Backlinks für Google. Dies bedeutet normalerweise einen großen zeitlichen Aufwand, je nachdem bei wie vielen Portalen Sie veröffentlichen wollen.
Doch es geht auch einfacher und zwar mit dem Dienst PR-Gateway (zu finden auf: www.pr-gateway.de). Hier können Sie in sekundenschnelle Ihre Pressemitteilung auf maximal ca. 100 nationalen sowie internationalen Online-Portalen veröffentlichen. Die Kosten belaufen sich darauf, wie viele Pressemitteilungen Sie in einem Monat veröffentlichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die klassische Pressearbeit durch die Online-Pressearbeit stark erweitert wird und so durch einen relativ geringen Zeit- und Kostenaufwand eine größere Zahl an Menschen erreicht werden kann. Auch lassen sich die Online-Pressemitteilungen über Social Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter veröffentlichen. Unterm Strich zählt auch die erhöhte Anzahl an Backlinks, die Sie bei Google nach oben pusht.

« »